Basteln und Zubehör

Kunstvoll gefertigte Dekorationen haben in Japan einen hohen Stellenwert. Die Grundlage für viele Bastelarbeiten ist natürlich Papier, aber auch aus Schnüren lässt sich allerlei herstellen. Die drei wichtigsten Sorten sind Kusudama-Himo, also Kusudama-Schnüre aus denen man z.B. Quasten macht für die aus Papier gefalteten und zusammengesetzten Blütenbälle.
Kumihimo sind Schnüre zum Verknoten. Die Technik ähnelt Makramee, die Schnüre dazu sind jedoch fein geflochten, glatt und leicht glänzend. Die dritte Sorte Schnüre sind aus Papier gedreht: Mizuhiki. Man verwendet sie sowohl beim Ikebana zur Dekoration, hauptsächlich zu Neujahr, wie auch zu allerlei kunstgewerblichen Schmuckartikeln. Am meisten verbreitet sind sie bei feierlichen Geldgeschenk- Umschlägen. Bei einem Bastel-Set spielt das Papier eine große Rolle. Vieles davon spielt in den Bereich Origami, ist jedoch oft mit schneiden und kleben verbunden. Wichtig ist der Papierlack, der eigens für das japanische Papier entwickelt wurde. Aus Rohlingen lassen sich kleine Kartons, Dosen und Mini- Kommoden mit Schubladen zusammenbauen, mit Washi bekleben und lackieren. Weniger aufwändig ist die Herstellung von Schmuck- und Gebrauchsgegenständen aus Metall-Rohlingen. Dabei wird in der Regel nur der Schmuckteil beklebt und lackiert und in den fertigen Rohling eingesetzt. Durch die richtige Wahl des Papiers wird dadurch aus einem einfachen Gegenstand ein unverwechselbares persönliches Stück.

Wer ihn kennt, liebt ihn: den japanischen Papierlack speziell...

Wer nicht nach strengen Origamiregeln arbeiten, sondern einfach...

Gerade in der Zeit des Internet freut man sich, wenn man statt...

Wie man schon aus dem Namen entnehmen kann werden aus diesen...

Kumihimo haben eine lange Tradition in Japan. Sie finden im...

Jedem Japanbesucher fallen in der Schreibwarenabteilung eines...

Unsere Bestseller