Nageire (hohe Vasen)

Nageire sind hohe, meist gerade Vasen, die aber nicht nur für langstielige Blumen gedacht sind. Im Gegenteil, es ist oft recht schwierig, mit langstieligen Blumen die gewünschte Form eines Blumenarrangements zu gestalten. Schließlich soll Nageire seiner Bedeutung gerecht werden: hineingeworfen.
Die Blumen und Zweige sollen einen leichten, eleganten Eindruck erwecken, sie sollen wirken als wären sie nur mal so hineingeworfen. Auch hier ist der natürliche Wuchs der Pflanzen unbedingt zu beachten. Die Kunst besteht im Weglassen: störende Ästchen abzuschneiden, Seitentriebe zu entfernen, kostet Anfänger oft große Überwindung. Obwohl die Vasen meist hoch und schmal sind geht die Richtung der Blumengestecke nicht ausschließlich nach oben. Nageire shatai und Nageire suitai sind zwei Formen des Arrangements bei denen die Pflanzen in einem Winkel von 30 Grad bis 90 Grad (also schräg) bezw. 90 Grad bis 180 Grad geneigt sind, also über den Vasenrand herunterhängen. Gerade das ist eine sehr reizvolle Form des Ikebana. Wie kann man aber die Blumen und Zweige befestigen wenn sie den Boden der Vase nicht erreichen? Ein Hilfsmittel ist ein Kubari, ein Hölzchen das entweder quer in der Vase verspreizt ist oder auf andere Weise in der Vase befestigt ist und die Pflanzen stützt. Einfacher geht es, wenn man die Nageire zu 2/3 mit kleinen Steinchen füllt und auf diese Steinchen einen Kenzan setzt. Damit hat die Vase auch ein höheres Gewicht und ist stabiler.
Seite 1 von 1
14 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 14